Microsoft gegen die Borg

Gates from Borg

Gates from Borg

Hier folgt ein bisher verschollenes Fragment eines Drehbuchs der Serie Star Trek (The Next Generation). Der Autor ist meines Wissens unbekannt.

Das Raumschiff Enterprise befindet sich in den unendlichen Weiten des Weltalls, auf der Suche nach unentdeckten Welten und Lebensformen und trifft auf die Borg, ein Kollektiv, ausgestattet mit fast unendlicher Macht, immer bestrebt jede Lebensform zu assimilieren und in das Kollektiv einzugliedern. Doch dann treffen sie auf etwas noch mächtigeres und noch grausameres, es ist …:

Picard:

Mr. LaForge, haben Sie schon Erfolg bei ihrer Analyse der möglichen Schwächen der Borg gehabt?

Mr. Data, konnten sie in die Kommandostruktur der Borg eindringen?

LaForge:

Ja, wir haben die Antwort in unseren Archiven über die Computertechnolgie des späten zwanzigsten Jahrhunderts gefunden.

(Er drückt eine Taste und ein Logo erscheint auf dem Bildschirm)

Riker: (irritiert)

Wer oder was in aller Welt ist Microsoft“?

Data: (dreht sich um, um zu antworten)

Erlauben sie es mir zu erklären: Wir haben ein Programm namens „Windows“ gefunden, das wenn wir es durch die Kommandostruktur der Borg schicken in der Lage ist mit exponentiell wachsender Geschwindigkeit System-Ressourcen zu belegen.

Picard:

Aber die Borg haben eine erstaunliche Anpassungsfähigkeit. Würden sie nicht die Geschwindigkeit ihres Verarbeitungsystems erhöhen um sich anzupassen?

Data:

Das ist wahr, aber das Programm „Windows“ ist in der Lage dies zu bemerken und erstellt dann automatisch eine neue angepasste Version von sich selbst, die sich „Upgrade“ nennt. Dadurch ist „Windows“ in in der Lage, System-Ressourcen schneller zu belegen als die Borg System-Ressourcen hinzufügen können. Wenn meine Berechnungen korrekt sind, sind am Ende alle System-Ressourcen der Borg von „Windows“ belegt, so dass keine Ressourcen mehr für ihren operativen Bedarf vorhanden sind.

Picard:

Exzellente Arbeit. Dieses „Windows“ scheint besser zu sein als die „Unlösbare geometrische Form“.

(15 Minuten später…)

Data:

Captain, „Windows“ ist erfolgreich in der Kommandostruktur der Borg installiert worden. Wie erwartet wurden 85% der System-Ressourcen innerhalb kürzester Zeit von Windows belegt. Wir warten aber noch auf eine positive Bestätigung des erwarteten „Upgrades“.

LaForge:

Die Scanner zeigen einen Anstieg der System-Ressourcen der Borg an, aber wir haben immer noch keine Anzeichen eines „Upgrades“, das die zusätzlichen System-Ressourcen belegt.

Picard:

Mr. Data, gehen Sie nochmal durch die historischen Daten und stellen Sie fest, ob wir etwas übersehen haben könnten.

Data:

Captain, ich habe herausgefunden, warum wir noch kein „Upgrade“ feststellen konnten. Wie es scheint haben die Borg diesen Teil des Plans umgangen, weil sie ihre Registrierungskarten nicht eingeschickt haben.

Riker:

Captain, wir haben keine andere Wahl. Bitte um die Erlaubnis, Notfallmaßnahmen einleiten zu dürfen…

LaForge:

Warten Sie, Captain. Der Prozentsatz der freien System-Ressourcen der Borg ist gerade schlagartig auf 0 gesunken!

Picard:

Mr. Data, was zeigen die Scanner an?

Data: (die Anzeige studierend)

Scheinbar sind die Borg auf ein internes Modul von „Windows“ namens „Solitaire“ gestoßen, welches die restlichen freien System Ressourcen belegt hat.

Picard:

Warten wir ab wie lange „Solitaire“ die Funktionalität der Borg einschränken kann.

(2 Stunden vergehen)

Riker:

Mr. LaForge bitte geben sie uns eine Übersicht über den Status der Borg.

LaForge:

Wie erwartet versuchen die Borg den Verlust an System Ressourcen auszugleichen. Aber ich habe eine Sonde nahe den Borg positioniert, die bei einem Anstieg der System-Ressourcen ein neues „Windows“-Modul aus dem sogenannten „Microsoft Funpack“ in die Kommandostruktur der Borg einspielt.

Picard:

Wieviel Zeit bekommen wir dadurch?

Data:

Basierend auf der gegenwärtigen Anpassungsrate ist in 6 Stunden, 23 Minuten und 33 Sekunden die Funktionalität der Borg wieder hergestellt.

LaForge:

Captain, die Scanner zeigen an, dass ein anderes Raumschiff in diesen Sektor eingeflogen ist!

Picard:

Identifizieren sie es, Mr. Data.

Data:

Bei dem Schiff handelt es sich um ein uns unbekanntes Raumschiff, seine Kennzeichnung weist jedoch große Ähnlichkeiten mit dem Microsoft Logo…

(Über den Kommunikationskanal:)

HIER SPRICHT ADMIRAL BILL GATES VOM MICROSOFT FLAGGSCHIFF „MS SERVER 2012“. WIR HABEN POSITIVE BESTÄTIGUNGEN ÜBER UNREGISTRIERTE SOFTWARE IN DIESEM SEKTOR. ÜBERGEBEN SIE UNS ALLE KOPIEN UND SIE KÖNNEN ZUSÄTZLICHEN ÄRGER VERMEIDEN. SIE HABEN 10 SEKUNDEN ZEIT UNSERE FORDERUNGEN ZU ERFÜLLEN!

Data:

Das fremde Schiff hat seine vorderen Luken geöffnet und stößt tausende humanoider Objekte aus.

Picard:

Vergrößern und auf den Schirm.

Riker:

Mein Gott, Captain. Diese Menschen bewegen sich auf das Borg-Schiff zu, ohne Raumanzüge! Wie können sie das überstehen?

Data:

Ich glaube nicht das es sich bei diesen Lebewesen um Menschen handelt. Wenn sie genauer hinschauen werden sie feststellen, dass diese Lebewesen im Stil des zwanzigsten Jahrhunderts Lederaktenkoffer und Armani-Anzüge tragen.

Riker und Picard: (mit panischer Stimme)

Anwälte!

LaForge:

Das ist unmöglich! Die letzten Anwälte wurden nach dem Großen Erwachen 2017 in die Sonne geschossen.

Data:

Das ist richtig, aber anscheinend haben einige von ihnen überlebt!

Riker:

Sie haben das Borg-Schiff umringt und bedecken es mit allen möglichen Papieren.

Data:

Ich habe in unseren Archiven über dieses Verhalten gelesen. Es hat sich für die Opfer in 90% aller Fälle als fatal erwiesen.

Riker:

Sie nehmen die Borg auseinander!

Picard:

Schalten sie den Schirm ab, Mr. Data. Ich kann dieser Grausamkeit nicht beiwohnen, selbst die Borg haben das nicht verdient.

2 Gedanken zu „Microsoft gegen die Borg

  1. und so geht es weiter:

    Plötzlich zittert ein Beben durch den Kubus. Schlagartig entfernen sich die Anwälte und steuern die „MS Server 2012“ an. Die Augen zum Entsetzen weit aufgerissen schauen sich Riker und Picard an: Der über und über mit Papier überzogene Kubus der Borg wandelt Form und Farbe. Riker und Picard trauen ihren Augen kaum: Das Ding hat sich tatsächlich in eine Banane verwandelt. Gerade noch erkennbar zeigt sich mittig ein dunkler Spot.

    Picard: Data!, Ausschnitt A12 um 567,34 % vergrößern, Bild triangulieren, durch den Neutronenparagrafenfilter jagen und den Gammaspektralanteil um 12,56 % reduzieren.

    Ein vergrößerter, diffuser Fleck erscheint.

    Data: Sir, das Bild ist anscheinend noch durch irgendwelche Interferenzen überlagert. Ich empfehle ein 6fach interpoliertes Binäroverlay vom großen Rektalresonator über den 4. Layer unter asymetrischer Koppelung mit Mikrobosonen.

    Riker streicht nachdenklich durch seinen Bart. Picard fährt mit mit seiner rechten Hand über Sektor Gamma Zwöf Strich 4 seiner Glatze.

    Riker: Tun Sie’s!

    Data führt die Prozedur aus und schaut auf den Bildausschnitt, erstarrt und bewegt seinen Kopf periodisch von links nach rechts und umgekehrt. Der weit geöffnete Mund von Riker und Picard erstarrt ebenfalls.

    Data: Bitte warten, ich verarbeite, bitte warten, ich verarbeite, bitte warten…

    Die Aufschrift füllt nun den ganzen Schirm aus:

    „Vierundzwanzigste Änderungsverordnung der 7. Durchführungsverordnung zur Verbesserung der Durchführungsverordnung zur EG-Verordnung Nr. 2257/94 (EU-Bananenverordnung), zuletzt geändert durch Verordnung (EG) Nr. 1135/96.“

    Data: Bitte warten, ich verarbeite, verarbeite…Der Kopf zuckt. Er stürzt vom Stuhl und bleibt ausgestreckt auf dem Boden liegen. Nach 5 Sekunden richtet sich sein Oberkörper ruckartig und steif auf.

    Data: Emotionschip überladen. Fehlermeldung „Error 2733 in Submodul ShitFiltring.COM“.Starte Umgehungsprozedur und ergreife Gegenmaßnahmen.

    Riker und Picard starren sich mit noch immer weit geöffnetem Mund und aufgerissenen Augen an. Datas Hände bewegen sich mit rasender Geschwindigkeit über die Konsole. Der Schiffscomputer bestätigt mit kühler Stimme in schneller Abfolge:

    „Photonenkanonenschacht mit amtlicher Begründung der Rasenmäherlärmschutzverordnung und letzten Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes geladen.Vierfach gefaltet, 3 fach vektorisiert, Schriftgröße 2 Punkte.Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung sowie zur Änderung weiterer Vorschriften in 4 Ausfertigungen beigeheftet.Sartorius und Schönfelder vorgeschaltet.Kommentar zum Baugesetzbuch drunter gelegt.Grußbotschaft beigeheftet.Countdown läuft: 3-2-1. Abschuss erfolgt. Einschlag in 3.74 Sekunden erwartet.“

    Picrads Nerven sind zum Zerreißen gespannt. Die längsten 3.74 Sekunden seines Lebens.Seine hohe Erregegung beschleunigt seinen Herzschlag und bewirkt eine mikrovaskuläre Fibrillendilatation mit parasekundärer Zeitdehnung.Zeitlupenhaft sieht er,wie sich das Paket auf den Borg-Kubus bewegt.Vor seinen Augen zieht sein Leben vorüber: Der erste Zweikampf mit einem Stich in den Rücken bis ins Herz,der Einsatz des neuen russischen Kunstherzes Jarvik 4000-3 Trekkie-Edition mit portablem Reaktormodul aus Irkutsk,sein erster Kuss mit einer lilafarbenen Maid aus dem Mutaranebel,die sich als schleimiger Formwandler entpuppte,seinen ersten Flug mit Transwarp aus dem Erdorbit bis 2 cm vor die Oberfläche des Kopernikuskraters auf dem Erdmond, den ersten im Warp-Kern selbst aufgebrühten EarlGray und nicht zu vergessen das Schachspiel gegen diesen schlappen Deep-Blue-Computer aus dem Antikladen, für dessen Besiegen er lächerliche 3 Minuten und 15 Züge benötigte.Er schmeckt den Fromage von Gevenie,sieht Tante Luiszze mit hochgesteckter Lockenfrisur und barockem Kleid ihren einzigartigen Perignon-Keks Kredenzen und dann,wie sein nie gezeugter Sohn auf einer blumigen Sommerwiese lachend und merkwürdig zeitlupenhaft auf ihn zustürmt.

    Ein starkes Beben durchzieht die Enterprise.Sie bekommt Schlagseite.Auf der Brücke purzelt alles durcheinander. Rikers Bart streicht über Picards Glatze. Data klemmt sich seinen linken Arm in Worfs 3.Stirnfalte ein. Das Borgschiff platzt auseinander.Die Trümmerteile zerstören sogar die „MS Server 2012“ mit brachialer Gewalt. Auf Deep Space 23 verzeichnet man ein Subraumbeben nie gemessenen Ausmaßes. Alles goldgepresstes Latinum schmilzt.Dort, wo eben noch das Borgschiff lag, klafft nun ein weites geöffnetes, tiefes Loch im Weltraum.

    Computer: Botschaft übermittelt.Borgschiff zerstört.Unbekannte Restmaterie in Sektor 7.12.73. Minore Ausmaße von 21,3 cm Breite, 29.5 cm Höhe und 0,0004 cm Dicke.Analyse ergibt 3% Eisen-III-sulfat, Galat, 0,0004 % Schwefelsäure, 1.287.492 freie Eisen-II-Ionen, 97% Zellulose mit unbekannter Restsubstanz kongruent zu gemeinem Schweiss.

    Picard: Vergrößern!

    Ein Blatt Papier ist zu erkennen.

    Mit leichtem Zittern bewegen sich Picards Lippen, während er den Inhalt leise vorliest: „Manch Advokat nach Hause rennt, wenn mächtig grüßt das Parlament. Und tut er uns’ren Text dann raffen, werden wir flugs ’ne Änderung machen! Was juckt uns euer Kubus schon, wir haben eine Kommission! Wir schreiben mehr als ihr könnt lesen.Und wenn ihr droht mir eurer Queen, dann schicken wir euch Mutti hin, mit lecker Eintopf kniet ihr dann vorm Reaktor und passt euch an!“

    QQ 🙂

    • Das ist mal ein genialer Kommentar!
      Hier ist der Kommentar besser als der Beitrag 😉

Kommentare sind geschlossen.